Wynonnas Horror! Killers verzweifelter Versuch, das Gefängnis freizulassen, nachdem er Judd ins Visier genommen hat

Nahaufnahme von Wynonna Judd suchen besorgt Inset Jack Barron MugshotWynonna-Judd-Horror-Killer-Versuch-Gefängnis-Release-Feature-01 Fotokredit: PD; MEGA

Jack Barron wurde im Jahr 2000 wegen der Morde an seiner Mutter zu drei aufeinander folgenden lebenslangen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt Roberta, Ehefrau Irene und Sohn Jeremy. Aber der Kranke hatte nicht vor, seinen Amoklauf mit seinen Lieben zu beenden, als er plante, einen Country-Sänger zu entführen Wynonna Judd und töte ihre Familie. spiceend.com kann exklusiv Barrons verzweifelten Versuch offenbaren, trotz der Verurteilung aus dem Gefängnis befreit zu werden.

Barrons Drohungen vor seiner Gefängnisstrafe waren so schrecklich, dass die 55-jährige Judd und ihre Familie rund um die Uhr bewacht wurden. Der Ex-Ehemann des Sängers, Arch Kelley, erzählte Star Magazine 1999 glaubte er, Barron sei der Mann, der telefonierte und drohte, ihn und ihren Sohn zu töten Elijah.



'Arch, das ist Jack', sagte Kelley Star der abschreckenden Nachricht. 'Ich werde dich und Elijah holen, also pass besser auf.'



Kelley fuhr fort: „Ich glaube, dieser Mann würde mich und Elijah töten und Wynonna entführen. Mein Sohn und ich standen als nächstes auf seiner Liste. Ich denke, er wollte uns abschaffen, damit er und Wynonna für immer zusammen leben können. “

Kelley enthüllte, dass Judd und Barron sich mindestens zweimal getroffen hatten. Barron benutzte sogar die Familie, die er ermordet hatte, um Judd zu zwingen, ihn zu treffen.



'Wynonna wurde von ihrem Fanclub-Präsidenten erzählt, dass ein Fan in Kalifornien seine Frau und seinen kleinen Sohn verloren hatte und seine Tochter alleine großzog und hinter die Bühne gehen wollte, um sie zu treffen', erklärte Kelley, als die beiden an dem starben, woran man glaubte natürliche Ursachen sein. 'Wynonna sagte:' Sicher. '

Obwohl der 57-jährige Barron derzeit in der kalifornischen Einrichtung zur Behandlung von Drogenmissbrauch in Corcoran, Kalifornien, wo er seit April 2000 tätig ist, hinter Gittern sitzt, hat er es nicht aufgegeben, Freiheit zu finden - und möglicherweise auch Judd.

In Gerichtsakten, die vom Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von Kalifornien erhalten wurden, reichte Barron am 23. April 2003 einen Antrag auf Erlass des Habeas Corpus ein, um die Verurteilungen gegen ihn aufzuheben, da behauptet wurde, er sei 'wirklich unschuldig'.



Die Petition wurde abgewiesen, weil er den richtigen Befragten nicht benannt hatte. Er erhielt die Erlaubnis, eine geänderte Petition einzureichen, um den Fehler zu beheben.

Barron reichte am 23. Mai 2003 eine geänderte Beschwerde ein, in der er aus vier Gründen eine Erleichterung des Habeas Corpus beantragte.

In seiner geänderten Petition machte er die folgenden vier Gründe für eine Erleichterung geltend: „Das Gericht hat einen unzustellbaren Brief der Frau des Petenten (Irene Barron) an den Petenten zu Unrecht zugelassen. Es fehlten wesentliche Beweise, um die Feststellung von Vorsatz und Überlegungen zu stützen Graf 1 (Mord an Irene Barron), es gab nicht genügend Beweise, um die Verurteilung von Graf 2 (Mord an Jeremy Barron, dem Sohn des Petenten) zu stützen, und es gab nicht genügend Beweise, um die Verurteilung von Graf 4 (Mord an der Mutter des Petenten, Roberta Butler, zu stützen .) ”

Die Befragten reichten daraufhin am 21. August 2003 einen Antrag auf Abweisung der Petition ein, dem die Erlaubnis erteilt wurde, eine zweite geänderte Petition einzureichen, die nur die drei erschöpften Ansprüche des Petenten enthielt.

Barron reichte am 3. Januar 2005 eine dritte Petition für das Schreiben von Habeas Corpus ein.

In der Akte erklärte er, wie ein unzustellbarer Brief seiner Frau vor Gericht für unzulässig erklärt wurde, später jedoch als Beweismittel für die Amtsenthebung zugelassen wurde.

Für den zweiten Grund behauptete er, es gebe 'keine Hinweise auf einen Kampf oder einen unnatürlichen Tod ... keine Hinweise auf ein Trauma', als seine Frau Irene gefunden wurde.

Für den dritten Grund behauptete er, 'physische Beweise zeigen nicht, dass Jeremys Tod ein Mord ist. Expertenaussagen zeigen, dass der Tod auf eine genetisch bedingte Herzerkrankung zurückzuführen ist. “

Jeremys Tod war der gleiche wie der seiner Tochter Ashley, Für die er nicht für schuldig befunden wurde.

Was den vierten und letzten Grund angeht, so behauptete er, der Tod seiner Mutter Roberta habe keine physischen Beweise für einen Kampf.

In der Antwort der Befragten auf die dritte geänderte Beschwerde argumentierten sie, dass Irene mit einem Kissen erstickt sei, indem sie ihre Verletzungen zum Zeitpunkt ihres Todes detailliert darlegte. Ein Bluterguss am rechten Bizeps war das Ergebnis einer stumpfen Kraft zum Zeitpunkt des Todes ihr Tod.

Die Gerichtsakten gehen weiter, dass Jeremy vom Babysitter im Schlaf tot aufgefunden wurde. Barron hatte gedroht, ihn 'einige Monate zuvor' zu töten, da er mit dem Verlust seiner Mutter nicht fertig werden konnte und oft 'weinte'. Barron wurde daran erinnert, dass der Tod eine „gute Sache“ sei.

Die Beziehung seiner Mutter Roberta wurde als „extrem angespannt“ beschrieben. Sie starb an Erstickung oder Ersticken des Mordes, da ihre Verletzungen mit der Todesursache übereinstimmten.

'Die Petentin hat in den letzten drei Jahren mindestens zwei weitere Familienmitglieder durch Ersticken oder Ersticken getötet, und diese Petentin hatte das Motiv, Butler zu töten, weil sie vorhatte, ihn zu konfrontieren, um ihn aus ihrer Wohnung zu vertreiben', heißt es in der Antwort .

Am 4. August 2008 lehnte das Gericht Barrons Habeas-Corpus-Antrag ab.