Schockierende neue Ansprüche: Phil Spector ist unschuldig!

Phil Spector unschuldige Lana Clarkson Selbstmord schockiert neue Ansprüche pp Fotokredit: Getty Images

Ist Phil Spector ein unschuldiger Mann?

In einem explosiven neuen Buch Leichenhalle: Ein Leben im Tod, exklusiv von spiceend.com, forensischer Pathologe, bezogen Dr. Vincent DiMaio behauptet, der beschämte Musikproduzent habe möglicherweise keinen Liebhaber ermordet Lana Clarkson Nach alldem. Vielmehr, argumentiert er, könnte sich die kämpfende Schauspielerin umgebracht haben!



DiMaio, ein renommierter Schusswundexperte, war als Berater für den Fall tätig, was dazu führte, dass die Geschworenen Spector des Mordes zweiten Grades für schuldig befanden. Fast sechs Jahre, nachdem Clarkson am 3. Februar 2003 in der Villa des exzentrischen Stars in Los Angeles tot aufgefunden worden war, wurde er zu 19 Jahren Haft verurteilt.



Obwohl die Öffentlichkeit und die Jury verdammt auf Spectors Schuld aus waren, sagte DiMaio, er habe 'ein paar Risse' in einem 'unvollkommenen' Fall gegen ihn gesehen.

'Es war nicht sicher, was die Staatsanwaltschaft behauptete', argumentiert er.



Für eine, DiMaio behauptet, 99% der oralen Schießereien seien Selbstmorde - NICHT Morde.

Darüber hinaus, sagt der Experte, blieben Clarksons Lippen, Zunge und Zähne intakt, was darauf hindeutet, dass keine Waffe in ihren Mund gedrückt wurde.

Und alle Beweise deuteten darauf hin, dass Clarkson und nicht Spector vor der Tragödie die Waffe in der Hand hielt.



'Das Vorhandensein von Schussrückständen auf beiden Händen von Clarkson, aber nicht auf Spectors, deutet darauf hin, dass sie die Waffe hielt, als sie abgefeuert wurde, nicht Spector', schreibt DiMaio. „Selbst wenn Spector seine Hände gewaschen hätte, wären auf seiner Haut und Kleidung immer noch Spuren von GSR vorhanden, aber nur zwei winzige Partikel wurden auf seiner Kleidung gefunden. Sie könnten in der Luft, an seinen Handschellen oder im Polizeiauto transportiert worden sein. “

Das Blut-Rückspritzer-Muster unterstützt auch Spectors Unschuld, argumentiert DiMaio.

Clarksons Schultern, Arme und Hände waren mit Blut bedeckt, während Spector nur 'ein einziges Tröpfchen' auf seinem Ärmel hatte, sagt der Experte.

Auch Clarkson, ein 40-jähriger, hätte Spector 'leicht überwältigen' können. ein viel kleinerer, gebrechlicher Mann, mehr als 20 Jahre älter als sie, er argumentiert.

'Diese Tatsachen und das Fehlen objektiver gegenteiliger Beweise haben mich zu der Annahme geführt, dass Selbstmord nicht nur eine eindeutige Möglichkeit ist, sondern eine vernünftige Alternative, die vor einer Jury diskutiert werden sollte', schließt DiMaio.

Trotz DiMaios Argumentation Der 76-jährige Spector bleibt in einem kalifornischen Gefängnis.

Die Leichenhalle wird am 17. Mai im Buchhandel und online erhältlich sein.