Michael Jacksons Leibwächter sagt alles: Star war in traurigen letzten Tagen ein 'komplettes Durcheinander'

Michael JacksonMichael Jackson Fotokredit: Shutterstock

Die Pädophilie Vorwürfe gegen Michael Jackson führte zu seinem Tod, seinem ehemaligen Leibwächter Matt Fiddes sagte der Täglicher Star Online.

In einem exklusiven Interview mit der britischen Veröffentlichung sagte Fiddes, Jackson habe eine Paranoia entwickelt, die zu seinem Ende beigetragen habe - da er nach Behauptungen über Kindesmissbrauch das Vertrauen in alle verloren habe.



Wie die Leser von spiceend.com wissen, waren Fans auf der ganzen Welt am 25. Juni 2009 am Boden zerstört, als Michael Jackson im Alter von 50 Jahren für tot erklärt wurde, als er sich auf eine Blockbuster-Serie von Comeback-Konzerten in der Londoner O2 Arena vorbereitete.



Der Schock wurde nur schlimmer, als die schmutzigen Details der König von Pops Tod an Herzstillstand verursacht durch eine Kombination von verschreibungspflichtigen Medikamenten wurden ausgesetzt.

Sein Arzt, Conrad Murray, wurde später wegen unfreiwilligen Totschlags verurteilt, weil er Jackson im Haus des Stars in Los Angeles eine tödliche Dosis Anästhesie verabreicht hatte.



Jacksons Vermächtnis ist jetzt in Trümmern, nachdem der diesjährige HBO-Dokumentarfilm Leaving Neverland enthüllt wurde Wade Robson und James SafechuckAnsprüche dass der Sänger sie belästigte, als sie Jungen waren.

Sein engagierter Ex-Vertrauter und Leibwächter Fiddes hat die Vorwürfe der Männer als 'Müll' für Daily Star Online gesprengt.

Fiddes bezeichnete Jacksons Ankläger auch als 'gutless'.



Er sagte, der Stern sei 'nie derselbe', nachdem er sich dem ehemaligen Jungenfreund gestellt habe Gavin Arvizo2005 vor Gericht behauptet, Jackson habe ihn belästigt. Jackson wurde freigesprochen.

Der Besitzer von Matt Fiddes Martial Arts, der Jackson von 1999 bis 2009 beschützte, sagte, der 'Thriller' -Sänger sei durch die Vorwürfe, er sei ein Pädophiler, 'völlig durcheinander'.

'Es war klar, dass er nach dem [Gerichts-] Urteil nie wieder in der Lage sein würde, mit den Fingern zu klicken und wieder im Michael Jackson-Modus zu sein', sagte sein Leibwächter.

„Er war am Ende wie ein wandelnder Toter. Essen und Schlafen war ein Kampf, er war nur ein komplettes Durcheinander “, erinnerte sich Fiddes im Interview.

„Er hat so viel Gewicht verloren. Es forderte einen großen Tribut von ihm. Aber er war fest davon überzeugt, dass er seine Unschuld beweisen wollte.

„Michael wollte all diesen Müll hinter sich lassen. Er kämpfte, es war schrecklich für ihn, all diese Dinge über ihn zu hören.

'Er hatte überhaupt kein Interesse an Kindern.'

Fiddes sagte, Jackson sei selbst seinen engsten Freunden damals misstrauisch geworden.

'Er war ein Mann, der Angst vor seinem eigenen Schatten hatte', sagte der Leibwächter. 'Er war ein veränderter Mann, er würde niemandem vertrauen. Er würde uns testen ... '

Seltsamerweise befürchtete Jackson, erschossen zu werden, teilte Fiddes in dem explosiven Tell-All mit, das an diesem Wochenende veröffentlicht wurde.

Fiddes glaubt, dass all die Emotionen Jacksons Gesundheit ruinierten und in seinem Tod gipfelten.

Obwohl der Star eine bekanntermaßen schwierige Beziehung zu seinem harten Vater Joe hatte, sagte Fiddes, dass Jacksons Beschützer versuchten, sie zu versöhnen: „Sein Vater hätte sich besser um ihn gekümmert. Wenn sein Vater zu ihm gekommen wäre, würde Michael noch leben. “

Joe selbst starb 2018. Er war 89 und hatte Krebs.

Laut Fiddes glaubte Jackson fälschlicherweise, seine Fans hätten ihn angemacht und war glücklich fassungslos, als seine Londoner Shows ausverkauft waren. Aber leider würde er nicht leben, um in ihnen aufzutreten.

Trotz seines weltweiten Ruhmes sagte Fiddes: „Michael hatte kein Ego. Er war der größte Star der Welt, aber der bescheidenste Mann, den Sie jemals getroffen haben. “

Fiddes sagte, wenn Jackson gelebt hätte, hätten Robson und Safechuck niemals gelebt nahm an dem umstrittenen Leaving Neverland doc teil.

„Sie müssen zu dem Felsen zurückkehren, aus dem sie hervorgekrochen sind, und die Wahrheit sagen. Sie sind kurz nach Geld “, griff der Leibwächter an.

Robson (36) und Safechuck (41) haben diese Anschuldigungen entschieden zurückgewiesen und gesagt, sie hätten im HBO-Film die Wahrheit gesagt.

Fiddes hat jedoch einen Dokumentarfilm namens gedreht Michael Jackson: Verfolge die Wahrheit entgegenwirken Neverland verlassen und beweise die Unschuld des verstorbenen Sterns.

Jacksons Familie hat vehement bestritten, dass er ein Pädophiler war, und der Star selbst bestritt jede Behauptung, als er noch lebte.

Abonnieren Sie unseren neuen Podcast Straight Shuter unten, um die exklusiven Promi-Informationen zu allen Stars zu erhalten, die Sie vor Ihren Freunden lieben!