Sterbende Valerie Harper hat '3 Monate zu leben', Ehemann plant Hospizpflege zu Hause

Valerie Harper in blaugrüner Bluse und schwarzer JackeValerie Harper in blaugrüner Bluse und schwarzer Jacke Fotokredit: Getty Images

Sterben Valerie Harper hat nur noch 'drei Monate zu leben' und wird bald in platziert Hospizpflege zu Hause, spiceend.com kann exklusiv berichten.

Das Mary Tyler Moore Stern 'leidet an schwerer Aphasie', so ein Familieninsider, und 'hat die Fähigkeit verloren, Sprache zu verstehen oder auszudrücken'.



Der 79-jährige Harper wird bald unter der Aufsicht von Krankenschwestern und ihrem Ehemann in ihrem Haus stehen, nachdem sie aus einer Reha-Einrichtung geworfen wurde, weil die Versicherung dies nicht abdecken würde, sagte der Informant.

'Sie ist gezwungen, vorerst unter der Obhut ihres Mannes zu Hause zu bleiben', enthüllte die Quelle, bis die Krankenschwestern kommen.

Harpers Ehemann Tony Cacciotti „Möchte sicherstellen, dass sie sich in einer Umgebung befindet, in der sie sich wohl fühlt. Wenn sie die letzten Tage mit Blick auf den Ozean leben kann, würde er es lieber zu Hause tun, nicht in einer Einrichtung. '



'Er möchte, dass sie die Wellen sieht, in ihrer Küche ist und ihr Schlafzimmer kennt.'

In der Zwischenzeit bestehen Quellen jedoch darauf, dass sie 'keine Schmerzen hat' und 'alle lächelt und glücklich ist'.

Aber die Lieben sagen voraus, dass die legendäre Schauspielerin nur noch drei Monate zu leben hat und sie 'glauben', dass sie es bis zu ihrem 80. Geburtstag am 22. August schaffen wird.



Im Jahr 2009 wurde Harper operiert, um einen Krebstumor aus ihrer Lunge zu entfernen. Sie glaubte, die tödliche Krankheit bis vier Jahre später besiegt zu haben, als ihr mitgeteilt wurde, dass sich der Krebs auf die Auskleidungen ihres Gehirns und des Rückenmarks ausgebreitet hatte - und ihr wurden drei Monate zum Leben gegeben.

Jahrelang schlug sie die Chancen mit alternativen Behandlungen und einem experimentelle Droge - einschließlich einer Pille, die 1.000 US-Dollar kostet und die sie mindestens zehn Mal pro Woche einnehmen musste, insgesamt satte 3 Millionen US-Dollar, die seit ihrer Diagnose im Jahr 2013 ausgegeben wurden.