'Deprimiert und desillusioniert' Marilyn Monroes Besuch in einer psychiatrischen Anstalt enthüllt

Marilyn MonroeMarilyn Monroe Fotokredit: Shutterstock

Nicht lange vor ihrem Tod im Jahr 1962, Marilyn Monroe wurde so desillusioniert, dass sie gegen ihren Willen in eine Nervenheilanstalt gebracht wurde, eine neue Folge von 'Die Tötung von Marilyn Monroe' Podcast enthüllt.

Die schockierende siebte Folge der Serie beschreibt die Abwärtsspirale der späten Hollywood-Ikone, die durch Depressionen und ihre zunehmende Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten ausgelöst wurde, behaupteten Experten.



'Ich denke, dass ihre Pille in den letzten Monaten aufgestockt wurde, aber es war nicht neu für sie', sagte die Unterhaltungsjournalistin Charles Casillo behauptet. 'Bis dahin hatte sie einen so hohen Widerstand.'



Nach ihrer Scheidung von Arthur Miller 1961 sagte Casillo, dass Monroes Freunde 'alarmiert' wurden, als sie 'eine der tiefsten, dunkelste DepressionenVon ihrem Leben. Die Erzählerin des Podcasts fügte hinzu, dass Monroe wegen ihrer instabilen Gesundheitsprobleme in einer Nervenheilanstalt „engagiert“ sei.

Monroe wurde von Fachleuten gesagt, dass sie für eine 'schöne, lange Pause' ins Krankenhaus gebracht werden würde - aber in Wirklichkeit wurde sie in die Etage einer Nervenheilanstalt eingecheckt, die die 'gefährlich Wahnsinnigen' behandelte, fügte der Journalist hinzu.



Der albtraumhafte Besuch der Schauspielerin beinhaltete den Biographen 'Elektroschock' Danforth Prince in der Folge behauptet.

Monroe bat dann verzweifelt ihren Ex, Joe DiMaggio, um ihr beim Aussteigen zu helfen.

'Sie war in einer Nervenheilanstalt untergebracht, die ganze Zeit über eine Zwangsjacke trug, und sie war wie eine Gefangene', behauptete Casillo.



Wie Radar-Leser sich erinnern, erwies sich DiMaggio als der einzige Mann in Monroes Leben, der rettete sie routinemäßig in ihren dunkelsten Momenten. Die Yankees-Legende 'ließ zu diesem Zeitpunkt alles für sie fallen', sagte der Erzähler.

„Er hat sie da rausgeholt. Er hat sie am nächsten Tag rausgebracht “, erklärte Casillo.

In ihrem letzten Lebensjahr tauchte Monroe „immer weniger“ auf Etwas muss geben. Sie brach aus dem Druck, ihr Hollywood-Image aufrechtzuerhalten, und wurde aus dem Projekt entlassen.

Letztendlich rettete die besorgte Schauspielerin ihre Karriere, indem sie großen Outlets wie trotzigen Interviews gab Mode und Kosmopolitischbehauptete der Erzähler. In den letzten Lebenswochen erhielt Monroe einen neuen Vertrag mit 20th Century Fox, um mit dem Film mitzumachen.

'Abgesehen von all dem anderen Zeug war sie in den letzten Wochen ihres Lebens in ihrer glücklichsten Stimmung', sagte der Autor Fabulous Gabriel.

Wie Radar-Leser sich erinnern, dauerte es nicht lange, bis Monroe sich wiederfand unter Drogen gesetzt und sexuell angegriffen während ihres turbulenten letzten Wochenendes ihres Lebens. Sie starb auf mysteriöse Weise am 5. August 1962.

Weitere Informationen zu Monroes turbulenten letzten Tagen finden Sie in neuen Folgen von 'Die Tötung von Marilyn Monroe' jede Woche. Die Serie wird von den gleichen Machern der Natalie Wood Podcast, 'Tödliche Reise: Der mysteriöse Tod von Natalie.' Um Episode sieben anzuhören, laden Sie sie jetzt überall herunter und streamen Sie sie.